2020/21

2. Preis für Ketevan Chuntishvili

Ketevan Chuntishvili, diesjährige Master-Absolventin der Gesangsklasse von Prof. Dr. Marek Rzepka, hat bei der 19. International Ada Sari Vocal Artistry Competition in Nowy Sącz/Polen den 2. Preis gewonnen. Zusätzlich wurde der Sopranistin für die Darbietung einer Arie aus „Le nozze di Figaro“ im Finalkonzert der „Mozart Preis“ verliehen. Ein erster Preis wurde nicht vergeben. Der Ada Sari Wettbewerb, der in diesem Jahr vom 28. August bis zum 4. September stattfand, gilt neben dem Moniuszko Wettbewerb in Warschau als größter Gesangswettbewerb in Polen. Herzlichen Glückwunsch!

Engagements für Uwe Gottswinter, Aljoscha Lennert und Sophie Kidwell

Uwe Gottswinter, Soloklasse, verlässt die Staatsoper Hannover und geht zur nächsten Spielzeit in einen Festvertrag am Schleswig-Holsteinischen Landestheater Flensburg. Dort wird er Partien wie Tamino in Die Zauberflöte und Hans in Die verkaufte Braut singen. Aljoscha Lennert, Soloklasse, verlässt das Internationale Opernstudio an der Staatsoper Hannover und tritt einen Fachvertrag am Theater Osnabrück an. Dort wird er u. a. als Alfred in Die Fledermaus zu hören sein. Die Bachelor-Studentin Sophie Kidwell singt derzeit an der New Chamber Opera in Oxford die Hauptrolle in La Diavolaressa von Galuppi. Alle drei studieren in der Klasse von Prof. Marina Sandel. Herzlichen Glückwunsch!

Justyna Ołów geht an die Semperoper

Justyna Ołów, Studentin im Masterstudiengang Gesang/Oper in der Klasse von Prof. Dr. Marek Rzepka, wird ab der Spielzeit 2021/22 Ensemblemitglied der Semperoper. Als Teil des Jungen Ensembles wird die Mezzosopranistin in Dresden u. a. als Tisbe in Cenerentola, als 2. Dame in Die Zauberflöte sowie als Mercédès in Carmen zu hören sein. Das internationale Junge Ensemble der Semperoper Dresden bietet besonders talentierten jungen Künstler*innen ein zweijähriges Fortbildungs- und Trainingsprogramm mit Korrepetition, Rollenstudium sowie szenischem Unterricht und Meisterkursen. Während der Probenarbeit und der Aufführungen findet ein direkter Austausch und eine intensive Zusammenarbeit mit Kolleg*innen des Ensembles statt. Herzlichen Glückwunsch!

Opernstudio Oldenburg verpflichtet Bogna Bernagewicz

Die Sopranistin Bogna Bernagewicz, derzeit Studentin der Masterstudiengänge Gesang/Oper in der Klasse von Prof. Dr. Peter Anton Ling und Kammermusik (Studienrichtung Liedgestaltung) bei Prof. Jan Philip Schulze, wird ab der Spielzeit 2021/22 Mitglied des Opernstudios im Ensemble des Oldenburgischen Staatstheaters. Das Opernstudio führt junge Opernsänger*innen über einen Zeitraum von zwei Jahren an ihren anspruchsvollen Beruf heran. Um ihre Stimme und Bühnenerfahrung auszubauen, werden sie gezielt in kleineren Rollen und als Rollencover in passenden Partien besetzt. Liederabende und Konzertauftritte oder auch kleinere eigene Projekte ergänzen das künstlerische Spektrum. Herzlichen Glückwunsch!

Gihoon Kim ist "BBC Cardiff Singer of the World"

Gihoon Kim ist am 19. Juni in Cardiff zum BBC „Singer of the World“ gekürt worden. Dafür erhielt der Bariton die begehrte Cardiff Trophy und ein Preisgeld von 20.000 £. Die Bekanntgabe der Entscheidung erfolgte während der Live-Übertragung des Hauptpreisfinales auf BBC Four und im BBC Radio 3. Gihoon Kim studierte zwischen 2016 und 2018 an der HMTMH im Masterstudiengang Gesang/Oper bei Prof. Sabine Ritterbusch, Prof. Paul Weigold und Prof. Jan Philip Schulze und im Anschluss Soloklasse bei Prof. Sabine Ritterbusch. In den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 zählte der Bariton zum Ensemble der Jungen Oper Hannover. BBC Cardiff Singer of the World ist ein Wettbewerb für klassischen Gesang, der seit 1983 alle zwei Jahre von der BBC im walisischen Cardiff abgehalten wird. Ausgelobt werden ein „Main Price“, ein „Song Price“ und seit 2003 auch ein „Audience Price“; dabei werden Sängerinnen und Sänger jeweils gemeinsam gewertet. An der diesjährigen Veranstaltung nahmen 16 Sänger*innen aus 15 Ländern teil, fünf von ihnen bestritten das Hauptpreisfinale. Gihoon Kim beeindruckte die Jury unter dem Vorsitz des Generaldirektors der Welsh National Opera, Aidan Lang, mit Aufführungen des Largo al factotum aus Rossinis Il barbiere di Siviglia, „Wie Todesahnung... O du mein holder Abendstern“ aus Wagners Tannhäuser, „Nemico della patria“ aus Giordanos Andrea Chénier und „Mein Sehnen, mein Wähnen“ aus Korngolds Die tote Stadt. Herzlichen Glückwunsch!

Sonderpreise für Johannes Schwarz und Malte Schäfer

Beim Internationalen Robert-Schumann-Video-Wettbewerb in Zwickau wurden der Pianist Malte Schäfer mit dem Sonderpreis Liedbegleitung und der Bariton Johannes Schwarz mit einem Sängerpreis ausgezeichnet. Beide studieren in der Liedklasse von Prof. Jan Philip Schulze. Johannes Schwarz, der aktuell für eine „Freischütz“-Produktion im Konzerthaus Berlin unter Christoph Eschenbach die Partie des Kaspar covert, studiert außerdem in der Gesangsklasse von Prof. Dr. Peter Anton Ling. Der alle vier Jahre stattfindende Schumann-Wettbewerb war pandemiebedingt bereits von 2020 auf dieses Jahr verschoben worden und – nach der endgültigen Absage des Präsenzwettbewerbs – digital zu Ende geführt worden: Interessierte Teilnehmer*innen hatten Videos ihres geplanten Repertoires einsenden können. Ins Finale kamen 19 Pianist*innen, 22 Sänger*innen und 16 Klavierbegleiter*innen. Die Jury vergab zwölf Sonderpreise zu je 2.000 €. Alle Preisträger*innen erhalten zudem Einladungen zu Auftritten im Herbst in Zwickau sowie bei anderen Festivals. Herzlichen Glückwunsch!

Gesangswettbewerb zeichnet Studierende der HMTMH aus

„Ein Lichtblick in auftrittsloser Zeit“ Gesangswettbewerb zeichnet Studierende der HMTMH aus | Förderer stiften Preisgelder von über 12.000 Euro Am 26. und 27. April fand im Richard Jakoby Saal der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) ein Gesangswettbewerb für Studierende der HMTMH statt. Dabei vergab die Fachjury insgesamt 16 Preise an Studierende in den Kategorien Bachelor, Master/Soloklasse und Klavierbegleitung sowie zwei Sonderpreise in einer Gesamthöhe von mehr als 12.000 Euro. Insgesamt 70 Studierende nutzten die Gelegenheit, ihr Können der Jury, bestehend aus Christian Carlstedt, Castingdirektor der Staatsoper Hannover, Oliver Graf, Intendant des Theaters für Niedersachsen, der Opernsängerin Brigitte Hahn und Juliane Piontek, designierte Musikdramaturgin am Theater Osnabrück, zu präsentieren. Einen großen Teil der Preise zwischen 1.000 und 500 Euro stellte die Walter und Charlotte Hamel Stiftung zur Verfügung, den 1. Preis in der Kategorie Bachelor in Höhe von 1.000 Euro stiftete der Förderkreis der HMTMH. Sonderpreise, ebenfalls in Höhe von jeweils 1.000 Euro, wurden von der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses und dem Richard Wagner Verband Hannover zur Verfügung gestellt. Unter den Bedingungen der Pandemie fand der Wettbewerb ohne Publikum statt. Aber die Wettbewerbsauftritte boten den Studierenden die seltene Gelegenheit, außerhalb des Übekontexts auf einer Bühne zu stehen, ein wichtiger Teil der Ausbildung, der durch die Pandemie kaum noch möglich ist. Paul Weigold, Professor für musikalische Szenen- und Ensemblearbeit an der HMTMH und Initiator des Wettbewerbs, betonte deshalb im Anschluss die Bedeutung des Wettbewerbs und dankte ausdrücklich den Jurymitgliedern, der Hochschulleitung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Veranstaltungswesens, die eine solche Veranstaltung unter strengsten Auflagen überhaupt erst ermöglicht hatten. Insbesondere dankte Prof. Weigold aber den Förderern: „In der ersten Idee sollte der Wettbewerb ein Lichtblick in auftrittsloser Zeit sein. Doch durch das unerwartete und großzügige Engagement der Förderer wurde aus dieser wunderbaren Veranstaltung ein großzügiges Zeichen der Unterstützung für unsere Studierenden!“ Der 1. Preis in der Kategorie Bachelor ging an Michał Prószyński, der 1. Preis in der Kategorie Master/Soloklasse an Aljoscha Lennert. Ekateryna Chayka-Rubinstein wurde mit dem Sonderpreis der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses ausgezeichnet, Justyna Ołów erhielt den Sonderpreis des Richard Wagner Verbands Hannover. Der Preis für die beste Klavierbegleitung ging an Clara Hyerim Byun. ------ Alle Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick Bachelor: 1. Preis: Michał Prószyński (gestiftet vom Förderkreis der HMTMH) Alle weiteren Preise gestiftet von der Walter und Charlotte Hamel Stiftung 2. Preis: Josefine Mindus 3. Preis: Robin Frindt 4. Preis: Semi Kim 5. Preis: Sophie Kidwell 6. Preis: Karl Söderström Master/Soloklasse: 1. Preis: Aljoscha Lennert 2. Preis (gleichplatziert): Arvid Fagerfjäll, Veronika Schäfer 4. Preis (gleichplatziert): Bogna Bernagiewicz, Hyunkyum Kim 6. Preis: Elisabeth Dopheide Klavierbegleitung: 1. Preis: Clara Hyerim Byun 2. Preis: Momoka Nishida 3. Preis (gleichplatziert): Eunkyeong Kim, Cécile Sagnier Sonderpreise: Gestiftet von der Gesellschaft der Freunde des Opernhauses: Ekateryna Chayka-Rubinstein Gestiftet vom Richard Wagner Verband Hannover: Justyna Ołów Jury: Oliver Graf, Juryvorsitzender, Intendant Theater für Niedersachsen Brigitte Hahn, Opernsängerin Christian Carlstedt, Casting Direktor Staatsoper Hannover Juliane Piontek, designierte Musikdramaturgin am Theater Osnabrück

1. Preis Danubia Talents für Xiao Zeng

Xiao Zeng, Masterstudent aus der Klasse von Prof. Markus Schäfer, hat im März 2021 bei der online ausgetragenen 3. Danubia Talents – „Wiener Klassiker“ International Music Competition in Budapest einen 1. Preis in seiner Altersklasse gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Clara Nadeshdin im Opernstudio der Staatsoper Berlin

Clara Nadeshdin, Masterstudentin aus der Klasse von Prof. Dr. Marek Rzepka, wird nach einem erfolgreichen Vorsingen ab der Spielzeit 2021/22 Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden in Berlin sein. Seit der Spielzeit 2019/2020 war die Sopranistin als Solistin im Opernstudio der Staatsoper Hannover, Junge Oper, engagiert. Herzlichen Glückwunsch!

Engagements und Gastspiele für Gesangsstudierende

Die Sopranistin Ketevan Chuntishvili wird ab Februar 2021 neues Ensemblemitglied des Staatstheaters Cottbus. Die Master-Studentin gibt ihr Debüt in der deutschen Erstaufführung von Dayers „Alzheim“ als Pflegerin (Premiere: 19. März 2021) sowie in der Neuproduktion von Monteverdis „L’Orfeo“ als Eurydice (Premiere: 12. Juni 2021). Bachelor-Student Michał Prószyński gehört ab der Spielzeit 2021/22 zum Ensemble des Konzert Theater Bern. Der Tenor wird u. a. als Sacerdote in Mozarts „Idomeneo“, als Mime in Wagners „Rheingold“ und als Torquemada in Ravels „Die Spanische Stunde“ seine Debüts feiern. Das Gastspiel von Master-Studentin Clara Nadeshdin, Sopran, am Landestheater Detmold verzögert sich pandemiebedingt: Ihr Rollendebüt als Tatjana in Tschaikowskis „Eugen Onegin“ wurde zunächst auf Ende Januar 2021 verschoben. Am Theater Kiel gastiert die Mezzosopranistin Justyna Ołów. Die Master-Studentin wird ab 6. März 2021 als Rosalia in D’Alberts „Tiefland“ zu erleben sein. Alle Vier studieren in der Gesangsklasse von Prof. Dr. Marek Rzepka. Herzlichen Glückwunsch!

"Dr. Gerda Rohde Preis" für Justyna Olow

Jun-Ho Gabriel Yeo (Klavier), Justyna Olow (Gesang) und Julian Scarcella (E-Gitarre) sind die Preisträger*innen des „Dr. Gerda Rohde Preises zur Förderung junger Musiktalente“ 2020. Die mit jeweils 4.000 Euro dotierte Auszeichnung wird an Studierende vergeben, die ihr Bachelor-Studium an der HMTMH mit Bestnote absolviert haben. Das Preisgeld soll sie dabei unterstützen, an selber Stelle auch ihr Master-Studium erfolgreich zu meistern. Die Vergabe des „Dr. Gerda Rohde Preises“ wird ermöglicht durch die großzügige Nachlassspende der im Februar 2015 verstorbenen Gerda Rohde. Die hannoversche Zahnärztin pflegte zeitlebens eine tiefe Zuneigung zur klassischen Musik. Dem Wunsch der begeisterten Pianistin entsprechend, wird in jedem Studienjahr ein*e Absolvent*in des Bachelor-Studiengangs Klavier ausgezeichnet. Die zwei weiteren Preisträger*innen werden im jährlichen Wechsel aus den Bereichen Streicher, Holzbläser, Blechbläser, Gesang und andere Instrumente bestimmt. Der „Dr. Gerda Rohde Preis zur Förderung junger Musiktalente“ zählt zum weit gefächerten Stipendienprogramm der HMTMH und wurde im November 2020 bereits zum sechsten Mal verliehen. Herzlichen Glückwunsch!

Arvid Fagerfjäll und Nils Sandberg in Aachen und Passau

Engagements für zwei Studierende der Gesangsklasse von Prof. Dr. Peter Anton Ling: Arvid Fagerfjäll ist ab dem 6. Dezember 2020 am Theater Aachen als L’Officiel du Port in der Opernproduktion „Die Schöne und das Biest“ zu sehen. Am Theater Passau singt Nils Sandberg ab dem 12. Dezember 2020 den Tamino in Wolfgang Amadeus Mozarts „Die Zauberflöte“ – mit ihm auf der Bühne steht HMTMH-Alumnus Daniel Preis in der Partie des Monastatos. Herzlichen Glückwunsch!

Förderpreis für Anna-Doris Capitelli

Anna-Doris Capitelli aus der Klasse von Prof. Marina Sandel ist am 2. Oktober 2020 im Rahmen eines Preisträgerkonzertes mit dem erstmals ausgelobten „Maria-Ladenburger-Förderpreis für Musik“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird nach der diesjährigen Premiere künftig alle zwei Jahre an vier Stipendiatinnen und Stipendiaten der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerks verliehen. Das Preisträgerkonzert wird am 03. November 2020 um 20:04 Uhr bei WDR 3 zu hören sein. Herzlichen Glückwunsch!

3. Preis für Duo Chayka-Rubinstein und Yulin

Ekaterina Chayka-Rubinstein und Mascha Yulin aus den Klassen von Prof. Marina Sandel und Prof. Jan-Philip Schulze sind Preisträgerinnen des Internationalen Wettbewerbs für Liedkunst Stuttgart. Beim Finale am 4. Oktober 2020 erhielten sie den 3. Preis des renommierten, von der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie ausgerichteten Wettbewerbs. Auch der Pianist Malte Schäfer aus der Klasse von Jan-Philip Schulze erhielt als Finalist mit seinem französischen Duo-Partner Ronan Caillet einen Anerkennungspreis. Herzlichen Glückwunsch!

Gesangsstudentinnen debütieren in Berlin

Soloklassenstudentin Ahyong Kim hat am 27. September 2020 ihr Deutschland-Debüt als Ortlinde in der „Walküre“ von Wagner an der Deutschen Oper Berlin gegeben. Bachelorstudentin Josefine Mindus, seit September 2020 Mitglied des Opernstudios der Komischen Oper in Berlin, gibt ihr Debüt im Januar 2021 als Papagena in der „Zauberflöte“ von Mozart. Beide studieren in der Gesangsklasse von Prof. Dr. Marek Rzepka. Herzlichen Glückwunsch!

Engagements für Daniel Preis und Anna Schaumlöffel

Die Mezzosopranistin Anna Schaumlöffel ist in der Spielzeit 2020/21 Mitglied im Jeune Ensemble des Grand Théâtre de Genève und dort in den Rollen der Krista in "Věc Makropulos", Paquette in "Candide", Zweiter Knappe und Blumenmädchen in "Parsifal" und Annina in "La Traviata" zu erleben. Der Tenor Daniel Preis tritt ein Engagement als Solist am Landestheater Niederbayern in Passau an. Beide studieren im Masterstudiengang Gesang/Oper in der Klasse von Prof. Dr. Peter Anton Ling. Herzlichen Glückwunsch!

Ketevan Chuntishvili debutiert in Klagenfurt und Cottbus

Im September 2020 gibt Ketevan Chuntishvili, Masterstudentin aus der Gesangsklasse von Prof. Dr. Marek Rzepka, ihr Debut am Stadttheater Klagenfurt. Hier ist sie als 5. Magd in einer Neuinszenierung von Strauss‘ Elektra zu erleben. Am Staatstheater Cottbus gibt sie - dann als neues Ensemblemitglied - ihr Hausdebut im Frühjahr 2021. Herzlichen Glückwunsch!

Doppelerfolg für Ketevan Chuntishvili

Ketevan Chuntishvili aus der Gesangsklasse von Prof. Dr. Marek Rzepka hat am 1. März 2020 den 2. Preis und den Publikumspreis beim 12. Internationalen Gesangswettbewerb Immling gewonnen. Mit 23 Jahren war die Masterstudentin die jüngste Teilnehmerin im Finale der besten 14. Ausrichter des Wettbewerbs, der in diesem Jahr am 26. Februar mit insgesamt 94 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestartet war, ist das Immling Festival in Bad Endorf im Chiemgau. Herzlichen Glückwunsch!

Michelle Neupert im MDR-Rundfunkchor

Die Altistin Michelle Neupert, Master-Absolventin aus der Gesangsklasse von Prof. Gudrun Pelker, tritt am 1. April 2020 eine Stelle im größten und traditionsreichsten Chor des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, dem MDR-Rundfunkchor in Leipzig, an. Herzlichen Glückwunsch!

Veronika Schäfer debütiert an der Staatsoper Hannover

Veronika Schäfer aus der Gesangsklasse von Prof. Gudrun Pelker debütierte am vergangenen Wochenende an der Staatsoper Hannover als Oberto in Händels „Alcina“. Die bildgewaltige Barock-Oper in der Inszenierung von Lydia Steier ist noch bis zum 14. Mai 2020 zu sehen. Herzlichen Glückwunsch!

Opernstudio der Bayerischen Staatsoper fördert Yajie Zhang

Yajie Zhang, Soloklassen-Absolventin der Gesangsklasse von Prof. Dr. Marek Rzepka, ist in das Opernstudio der Bayerischen Staatsoper aufgenommen worden. Das Nachwuchsförderprogramm sieht ein Mitwirken der Mezzosopranistin in den Produktionen der Oper sowie bei einer Vielzahl von Konzerten und Liederabenden ab der nächsten Spielzeit vor. Herzlichen Glückwunsch!

Zwei Preise für Ekaterina Chayka-Rubinstein bei Hochschulwettbewerb!

Mit hervorragenden fünf Auszeichnungen für die HMTMH ist am 19. Januar 2020 der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb in Berlin zu Ende gegangen: Im Fach Streichquartett gewann das Baum Quartett aus der Kammermusikklasse von Prof. Oliver Wille den 1. Preis sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerkes. Das Cheng Quartett, ebenfalls aus der Klasse von Prof. Oliver Wille, wurde 2. Preisträger. Im Fach Gesang brillierte Ekaterina Chayka-Rubinstein: Der Mezzosopranistin aus der Klasse von Prof. Marina Sandel wurde der 3. Preis sowie der „Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland“ zuteil. Der Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb wird gemeinsam von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen (RKM) und der Universität der Künste Berlin ausgerichtet und für zwei jährlich wechselnde musikalische Fächer ausgeschrieben. 2020 versammelte Deutschlands ältester Nachwuchs-Klassikwettbewerb insgesamt 36 junge Sängerinnen und Sänger sowie zwölf Ensembles. Jede der 24 in der RKM vertretenen Hochschulen entsendete maximal zwei Studierende bzw. Ensembles pro Fach. Den spektakulären Abschluss im Konzerthaus am Gendarmenmarkt markierte das Konzert der Preisträger*innen zusammen mit dem Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Julien Salemkour. Herzlichen Glückwunsch!

Anna-Doris Capitelli gastiert an Staatsoper Hannover

Anna-Doris Capitelli, Masterstudentin aus der Klasse von Prof. Marina Sandel, ist derzeit an der Staatsoper Hannover als Rosina in „Il Barbiere di Siviglia“ von Gioachino Rossini zu erleben. Nachdem die Mezzosopranistin im Dezember als Hänsel am Teatro Lirico Caglari gastiert hat, wird sie im Frühjahr am Theater Hagen die Rolle des Orpheus in "Orpheus und Eurydike" übernehmen. Capitelli war die letzten zwei Jahre Mitglied der Accademia des Teatro alla Scala in Mailand, wo sie unter anderem mit Hänsel, Dryade, Rosina in „Barbiere“ und Tisbe in „La Cenerentola“ besetzt war. Herzlichen Glückwunsch! 

Arvid Fagerfjäll gastiert in Leipzig

Arvid Fagerfjäll aus der Gesangsklasse von Prof. Dr. Peter Anton Ling gastiert aktuell an der Oper Leipzig. In Der Barbier von Sevilla von Gioacchino Rossini ist der Masterstudent als Fiorillo zu sehen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Zuletzt bearbeitet: 17.09.2021

Zum Seitenanfang